Tobias Asmuth – Journalist

Arbeit

Als Journalist schreibe ich Reportagen und Porträts, berate Verlage und Agenturen, konzipiere Magazine für Print und das Internet. Veröffentlichungen in Zeitungen wie der Neuen Zürcher Zeitung, der Berliner Zeitung, dem Tagesanzeiger und in Magazinen wie brand eins, annabelle, Brigitte, Monopol, Dummy oder fluter. Volontiert habe ich bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, danach war ich Reporter bei der Süddeutschen Zeitung.

Ich habe Magazine für den SPIEGEL, den Ringier-Verlag und die Kulturstiftung des Bundes entwickelt, für die Bundeszentrale für politische Bildung und das Goethe-Institut Online-Auftritte konzipiert, das Europaparlament und das Bundesamt für Strahlenschutz beraten. Ich gebe Seminare und leite Workshops zu journalistischem Schreiben für die Bertelsmann-Stiftung oder die Thomas-Morus-Akademie Bensberg.

Texte & Konzepte

Action! Sofort!

– annabelle –
Mode ist Kunst und Kampf zugleich. Das gelte ganz besonders in Afrika, sagt Designerin Gloria Wavamunno. Doch die Gründerin der Kampala Fashion Week in Uganda hat gelernt, sich durchzuboxen. [...]

Ihr Land, ihre Freiheit

– Brigitte –
Die Organisation "Libera Terra" kämpft auf Sizilien gegen das organisierte Verbrechen. Ihre Waffen: Wein, Tomaten und Melonen - angebaut auf Land, das früher der Mafia gehörte ... [...]

Das Anthropozän

– Konzeption & Redaktion eines Dossiers für die Bundeszentrale für politische Bildung –
projekt_anthropozaen_illustrationen_0217-755x534
projekt_anthropozaen_illustrationen_0220-755x534
projekt_zeitstrahl_0212-755x534
projekt_zeitstrahl_027-755x534

Der Fischzug des Herrn Mbaye

– brand eins –
Er liefert jede Woche frischen Fisch aus dem Senegal nach Berlin. Und kämpft dabei nicht nur mit den typischen Startschwierigkeiten eines Gründers, sondern auch mit mächtigen Gegnern. [...]

Hand aufs Herz

– Terra Mater –
Pelota ist der Nationalsport der Basken. Das jahrhunderalte Ballspiel ist wie dieses Volk: hart und kraftvoll, ehrlich und elegant. Und: Es macht unempfindlich gegen Schmerz. [...]

Evas Erbe

– Lufthansa woman’s world –
In Umbrien rettet Isabella Dalla Ragione alte Obstsorten vor dem Aussterben [...]

Konverter

– Konzeption eines neuen Jugendportals des Goethe-Instituts –
konverter_002

Aussteiger

– brand eins –
Raus aus der Routine. Aufbrechen. Neu anfangen. Das hätte schon was. Aber es ist ja auch gefährlich. Kann schiefgehen. Und dann steht man schlechter da als jetzt. Also doch lieber bleiben lassen? Die haben's getan. [...]

Zum Gipfel der Erkenntnis

– Brigitte –
Sie suchen Stille und Inspiration: Zehntausende Frauen in Japan praktizieren in den heiligen Bergen das Pilger-Ritual Yamabushi. Eine Geschichte über den Glauben an die Kraft der Natur [...]

Tokio zum Umblättern

– Terra Mater –
Wer wissen will, was die Menschen in Tokio bewegt, der findet die Antworten in der "Yomiuri Shimbun". Auf den Seiten der größten Zeitung der Welt spiegeln sich die faszinierenden Widersprüche der Megacity. Wir sind ihren Reportern 24 Stunden gefolgt. [...]

Relaunch des Magazins der Kulturstiftung des Bundes

– Ausgabe Nr. 20 –
01
02
03
04
05
06

Von einem Gefängnis ins andere

– NZZ –
Ein Held? Als Diya Shamasneh aus dem Gefängnis in Israel nach Hause in sein Dorf Azzun kam, war er einer. Zumindest haben ihm das alle gesagt – die Mutter, die Brüder und die jüngere Schwester, die Freunde und sogar die Nachbarn auf der Strasse. Ein Held sei er, so sagten sie immer wieder, weil er für die Unabhängigkeit Palästinas mit seiner Freiheit bezahlt habe. Diya fühlte sich geehrt, aber wie ein Held fühlte er sich nicht. Er war ständig nervös, ass kaum, schlief schlecht. [...]

Von Wurzeln und Menschen

– Lufthansa exclusive –
Tee und Suppen, Kekse, Bonbons und auch Wein – alles aus Ginseng. Die Heilpflanze aus den Bergen ist der Stolz der Koreaner und weltweit begehrt. [...]

Jenseits von Los Angeles

– taz –
Die Redaktionssitzung der Alhambra Source findet heute im „Roaster Family Coffee“ statt. Auf den Tischen stehen Kaffee und Tee, Muffins und Toast, pünktlich um zehn Uhr geht es los, Daniela Gerson begrüßt ihre Reporter. „Okay, was für Geschichten plant ihr die kommenden Tage?“ [...]

Leben in neuer Zeit?

– Die Idee vom Anthropozän: Ein Interviewfilm zu unserem Erdzeitalter –
all
interview
lundershausen

"Das Öl für meine Lampe"

– Spiegel Online –
Studentin Deena Herr, 22, wollte eigentlich Sozialarbeiterin werden. Doch dann sang sie in einer ugandischen Bar ein Lied in der Landessprache. Nun lebt sie wie ein Popstar und wird im Radio gefeiert. [...]

Erst kauen

– fluter –
„Und?“ Die glasigen Augen von Abdullah Amed al-Sharif schauen freundlich: „Wie schmeckt das Kat?“ Abdullah ist unser Fahrer, und mittags hat er extra einen Umweg gemacht, um an besonders gutes Kat zu kommen. Die Blätter sind hellgrün, die Stengel zart. „Erstklassige Ware.“ Abdullah hat das Büschel gewaschen, getrocknet und zupft seit Stunden fürsorglich Kat-Blätter, reicht sie mir und stopft sich selbst die Backe voll. [...]

Besonders vergiftet

– Monopol –
Zu Besuch beim Jerusalemer Kultursommer, zwischen Boykottdrohungen und schmelzenden Utopien. [...]

Sinti und Roma in Europa

– Konzeption & Redaktion eines Dossiers für die Bundeszentrale für politische Bildung –
portrait_romanirose

Konkurrenz für Chrysler

– Berliner Zeitung –
Für Alexis Lantz ist der Weg das Ziel. Seit ein paar Wochen fährt sie jeden Morgen auf einem neuen, grün glänzenden Radweg auf der Spring Street zum Banks-Huntley-Hochhaus, in dem die „Los Angeles County Bicycle Coalition“ ihre Büros hat. Gemeinsam mit elf Kollegen berät die junge Frau Politiker bei einem ehrgeizigen Vorhaben: Die Autostadt Los Angeles soll sich in eine Stadt für Radfahrer verwandeln. [...]

Ein Land sucht Baumeister

– Die Presse –
Es wird die Zeit kommen, und sie wird gut sein. Da ist sich der Mann, der Haiti wiederaufbauen will, sicher. Leslie Voltaire sitzt im Garten seines Hauses in Port-au-Prince hinter hohen Mauern und spricht von der Zukunft. In dieser ist Port-au-Prince, die seit dem Beben vom Jänner im Chaos versunkene Stadt, eine moderne Metropole eines blühenden Landes. Die Menschen aus den Zeltstädten leben in schönen Siedlungen, in Sonderwirtschaftszonen wachsen Bürotürme empor, [...]

Präsident im Wolkenkuckucksheim

– Stuttgarter Zeitung –
Der Präsident ist zu Hause. Vor einem grauen Kasten in der Stadtmitte von Stepanakert parkt ein schwarzer Toyota Land Cruiser mit dem Nummernschild 001. Oben im zweiten Stock sitzt Bako Sahakian hinter einem Schreibtisch, auf dem vier altertümliche Telefone stehen, und macht sich Gedanken über die Zukunft seines Landes. „Die Vereinigung mit unseren Brüdern in Armenien steht nicht zur Debatte“, erklärt der Präsident und lässt eine lange Kunstpause folgen. „Schließlich ist Berg-Karabach schon seit Jahren ein unabhängiger Staat.“ Kein Blinzeln, kein Zwinkern. Der Mann meint es wirklich ernst, auch wenn Bako Sahakian an der Spitze eines Staates steht, den es eigentlich gar nicht gibt. [...]
Kontakt

Tobias Asmuth,
Käthe-Niederkirchnerstr. 14
10407 Berlin
+49 177 31 25 528